Rencontres d'affaires b2b
Le concept
Rétrospective 2007
La foire internationale d'Hanovre 2008
Témoignages d'entreprises
Frequently Asked Questions
Galerie média
Stands collectifs
Salons de coopération
Visites accompagnées
Assistance et conseil
Missions économiques et Visites d'Etat
Journées d'Opportunités d'Affaires
Elargissement
Financements européens
HACCP / Hygiène alimentaire
Marché intérieur
Normalisation / Marquage CE
Propriété intellectuelle
Santé / Sécurité
Marchés publics
Bourse d'Opportunités d'Affaires
Veille juridique
News > 4. Deutsch-Luxemburgische Wirtschaftskonferenz Überblick 
 

speakers.JPG

„Klima- und Umweltschutz: Chancen durch Innovation“ – so lautete das Thema der vierten Deutsch-Luxemburgischen Wirtschaftskonferenz, die am 25. September in den Räumlichkeiten der Handelskammer stattfand. Das Interesse an der Veranstaltung war groβ: 140 Teilnehmer aus Luxemburg und Deutschland hatten sich im Konferenzsaal der Handelskammer eingefunden, um den Ausführungen der Redner zu folgen. Wie schon die Vorgängerkonferenzen wartete auch die vierte Deutsch-Luxemburgische Wirtschaftskonferenz mit einem interessanten Programm sowie namhaften Rednern aus Wirtschaft, Politik und Forschung auf.

Gekommen waren Dr. Matthias Kollatz-Ahnen, Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank, Herr Andreas Neugebauer, Sprecher der Geschäftsleitung der DZ Bank International S.A., Dr. Dieter Ewringmann vom Finanzwissenschaftlichen Forschungsinstitut der Universität Köln, Professor Raymond Freymann, Geschäftsführer der BMW Group Forschung und Entwicklung sowie Roger Thill, Abteilungsleiter Projektmanagment und Ingenieurleistungen Hochbau bei Paul Wurth. Die Moderation der Konferenz übernahm René Winkin, Generalsekretär der FEDIL - Business Federation Luxembourg.

 

                DennewaldSanter.JPG

Als „Ergebnis einer überaus erfolgreichen Kooperation“ bezeichnete Robert Dennewald, Vizepräsident der Handelskammer Luxemburg und Präsident der FEDIL – Business Federation Luxembourg, die Wirtschaftskonferenz in seiner Ansprache zum Auftakt der Veranstaltung und erinnerte daran, dass sie „hierzulande schon fast zur Tradition“ geworden sei.  Die Deutsch-Luxemburgischen Wirtschaftskonferenzen werden seit Februar 2007 von der Handelskammer Luxemburg in Zusammenarbeit mit der deutschen Botschaft und der ahk debelux organisiert.  Deutsche Ratspräsidentschaft, Wirtschaft und Medien sowie die Entwickklungen auf den Finanzmärkten – so lauteten die Themen bei den drei Vorgängerkonferenzen.

Wie Robert Dennewald wies auch S.E.H. Dr. Hubertus von Morr, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Luxemburg, in seiner Ansprache auf die Bedeutung der deutsch-luxemburgischen Wirtschaftsbeziehungen und die enge Verflechtung der beiden Volkswirtschaften hin. Andreas Neugebauer, Sprecher der Geschäftsleitung der DZ International S.A., beleuchtete in seinem Vortrag zum Thema „Klima-und Umweltschutz – Instrumente des Finanzsektors“ die Entwicklung sogenannter „Öko-fonds“ und nachhaltiger Investments. Mit Spannung erwartet wurde auch der Vortrag von Dr. Matthias Kollatz-Ahnen. Der Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank ging auf die Energiepolitik der Europäischen Union sowie die Förderprogramme ein, mit der die EIB die Erreichung dieser energiepolitischen Ziele unterstützt. Dr. Dieter Ewringmann vom Finanzwissenschaftlichen Forschungsinstitut der Universität Köln widmete sich in seinem anschlieβenden Vortrag dem Wettbewerb und der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Luxemburg auf dem Gebiet des Klimaschutzes und der erneuerbaren Energien. Interessant: Ewringmann zeigte auf, warum unkooperatives Verhalten bei der Mineralölsteuer – also die unterschiedliche Besteuerung von Benzin an der Zapfsäule – und der daraus resultierende „Tanktourismus“ nach Luxemburg nicht nur unvermeidlich, sondern auch für beide Länder von Nutzen ist.

           participants.JPG

Raymond Freymann, Geschäftsführer der BMW Group Forschung und Entwicklung, stellte „Effizient Dynamics“, ein BMW-Projekt zur Entwicklung verbrauchsarmer Motoren dar. Die Zukunft gehöre Motoren, die durch flüssigen Wasserstoff angetrieben werden, führte Freymann aus. Erste Modelle habe BMW schon entwickelt, für diese müsse man aber auch etwas tiefer in die Tasche greifen. 

Es folgte ein Sprung von der Automobil- in die Baubranche, die Thematik blieb aber die gleiche: Roger Thill, Abteilungsleiter Projektmanagment und Ingenieurleistungen Hochbau bei Paul Wurth S.A., beschäftigte sich in seinem Vortrag mit der Frage, welchen Beitrag „nachhaltiges Bauen“ zum Klima- und Umweltschutz leisten kann. Warum überhaupt nachhaltiges Bauen? Wie lässt sich der Energiebedarf von Gebäuden senken? Und welche Projekte hat das Unternehmen Paul Wurth auf diesem Gebiet entwickelt? Auf alle diese Fragen wusste Roger Thill eine Antwort zu geben. Bei der anschlieβenden Diskussion kam eine interessante und aufschlussreiche Diskussion zwischen Rednern und Publikum zum Thema Klima- und Umweltschutz zusammen. Diese Gespräche lieβen sich bei dem anschlieβenden Cocktail-Empfang in gewohnt informeller und entspannter Atmosphäre fortsetzen. Und die neu gewonnenen Einsichten hoffentlich mit nach Hause nehmen. Bis zur nächsten Wirtschaftskonferenz. Denn die kommt ganz bestimmt.

 
Documents attachés
 PROGRAMME
 Vortrag_Ewringmann
 Vortrag_Freymann
 Vortrag_Kollatz-Ahnen
 Vortrag_Neugebauer
 Vortrag_Thill
 

Pour tout renseignement
Enterprise Europe Network - Luxembourg
Adresse 7, rue Alcide de Gasperi
Code Postal L-2981
Localité Luxembourg
Tél +352 / 42 39 39 - 333
Fax +352 / 43 83 26
E-Mail een@cc.lu
4ème édition de la Journée des Régions Russes
Bilan des Czech Open Days 2009
Lancement du réseau EEN-Luxembourg
Le Grand-Duché de Luxembourg se présente en Italie du Nord
Bilan du séminaire économique sur la Finlande
4. Deutsch-Luxemburgische Wirtschaftskonferenz Überblick
Anniversaire 20 ans EIC
Consultations publiques